Agroscope bündelt ihre Kräfte

Der Zusammenschluss aller Agroscope-Standorte unter einem Dach stärkt ab 2014 die Forschung für Land- und Ernährungswirtschaft. Der Bundesrat verabschiedete Ende 2013 den Leistungsauftrag für Agroscope für die Jahre 2014 bis 2017. Darin werden sechs thematische Schwerpunkte definiert, nach welchen Agroscope die Forschung strategisch ausrichten wird:

1.     Ökologische Intensivierung
Angesichts des globalen und nationalen Bevölkerungswachstums gilt es, die landwirtschaftliche Produktion zu steigern, ohne die Umwelt zusätzlich zu belasten. Deshalb arbeiten wir an effizienteren, umweltschonenden Verfahren in der Tierhaltung und im Pflanzenbau. 

2.     Sicherung der natürlichen Ressourcen
Die natürlichen Ressourcen Boden, Luft, Wasser und Biodiversität sind die Grundlage unserer Landwirtschaft. Wir forschen für eine nachhaltige Bewirtschaftung, damit diese Ressourcen auch den kommenden Generationen zur Verfügung stehen. 

3.     Herausforderung Klimawandel
Von der Land- und Ernährungswirtschaft wird erwartet, dass sie ihre Treibhausgas-Emissionen reduziert und die Kohlenstoffspeicher schützt. Gleichzeitig ist sie gefordert, ihre Produktion an den Klimawandel anzupassen. 

4.     Qualitativ hochwertige Lebensmittel
Gesunde Lebensmittel sind frei von Schadstoffen und schädlichen Mikroorganismen. Dies kann mit Strategien wie der Rückverfolgbarkeit, der Saatgutkontrolle, entsprechenden Anbau und Verarbeitungsmethoden, der Sortenzucht oder dem Pflanzenschutz erreicht werden. 

5.     Bessere Wettbewerbsfähigkeit
Für die Wettbewerbsfähigkeit spielen etwa Produktionskosten, die Wirkung von Liberalisierungsschritten oder die Entwicklung nationaler und internationaler Agrarmärkte eine Rolle. Wir liefern das Wissen für die Gestaltung geeigneter Rahmenbedingungen und Entscheidungshilfen für Politik und Unternehmen. 

6.     Vitale und attraktive ländliche Räume
Wir zeigen auf, wie die Landwirtschaft mit komplementären Wertschöpfungsketten wie etwa dem Tourismus, dem Ausbau von positiven externen Effekten (z.B. Umweltleistungen) oder erneuerbaren Energien erweitert werden kann. Wir entwickeln die Grundlagen für eine nachhaltige Entwicklung und eine konsistente Raumplanung. 

Quelle: Agroscope Zürich - Agrarforschung Schweiz

[zurück]