Kompetenznetzwerk Ernährungswirtschaft - News XXXVI

Sehr geehrte Damen und Herren

Herzlich willkommen zum XXXVI. Newsletter des Kompetenznetzwerks Ernährungswirtschaft!

Das Kompetenznetzwerk Ernährungswirtschaft ist entlang der Wertschöpfungskette der Land- und Ernährungswirtschaft aktiv, um u.a. durch Vernetzungsaktivitäten die richtigen Businesspartner zusammenzubringen und so Wertschöpfung entstehen zu lassen. Wer bereits Supporter des KNW-E ist, sehen Sie auf unserer «Logo-Tapete». Mit welchem Businesspartner dürfen wir Sie zusammenbringen? 

 


Zukunfts-Check für die Schweizer Land- und Ernährungswirtschaft
5. Ostschweizer Food Forum - jetzt anmelden

Das 5. Ostschweizer Food Forum befasst sich mit der Frage, wie gut die Schweizer Land- und Ernährungswirtschaft für die Zukunft aufgestellt ist. Referenten sind u.a. Prof. Dr. Jan-Egbert Sturm (KOF Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich), Dr. Thomas Anken (Forschungsgruppenleiter Agroscope), Martin Keller (CEO fenaco), Dominik Flammer (Buchautor), Dr. Thomas Eisenring (CEO Hochdorf-Gruppe). Im Unternehmer-Talk diskutiert Spezialitäten-Metzger Markus Wetter mit Stefan Nägeli, Tele Top.
17. Oktober 2017, 10.00-17.00 Uhr, an der OLMA in St.Gallen
Programm und Anmeldung unter www.foodforum.ch



Vernetzungsaktivitäten des KNW-E
Die Bandbreite von Vernetzungsanfragen, die das KNW-E bearbeitet, ist sehr gross. Ziel unserer Vernetzungsaktivitäten ist, win-win-Situationen zu generieren. Wir verbreiten diese Gesuche und Offerten bspw. via E-Mail an unsere Supporter, publizieren sie auf unserem online-Marktplatz oder verbreiten sie via den sozialen Medien facebook und XING.
Einige aktuelle bzw. abgeschlossene Beispiele:
«Abfüllmaschine für Teekräuter gesucht»
«Suche nach Finanzinvestoren für ein Start-Up»
«Neuer Unternehmensstandort gesucht»
«Honig aus dem Thurgau gesucht» - Supporter des KNW-E wurde erfolgreich vermittelt
Und, was können wir für Sie tun?



En Guete - Insekten auf Schweizer Tellern
3 Fragen, 1 Experte, 3 Antworten
Das Kompetenznetzwerk Ernährungswirtschaft greift in loser Folge aktuelle Themen der Land- und Ernährungswirtschaft auf und diskutiert diese mittels Kurzinterview. Das aktuelle Interview mit Prof. Dr. Jürg Grunder, ZHAW Wädenswil, zum Thema «Insekten» wie auch frühere Interviews finden Sie hier. Diskutieren Sie mit!



«Ohne Speck gibt's kein Aroma»
2. Berufswahltag Fleischbranche in Mosnang SG

13 Schülerinnen und Schüler aus dem Toggenburg nahmen an der zweiten Durchführung des Berufswahltags Fleischbranche teil. Die Teilnehmenden der 2. Realklasse konnten während eines Vormittags einen spannenden Blick hinter die Kulissen der Näf-Metzg werfen. Unter fachkundiger Anleitung des Auszubildenden bzw. weiterer Mitarbeitender stellten die Schülerinnen und Schüler nacheinander jeweils u. a. St.Galler Bratwurst, Hacktäschli und Fleischspiessli selbst her. Zwischendurch «löcherten» sie den Lernenden und den Betriebsleiter mit Fragen rund um das Thema Fleisch und die verschiedenen Vertiefungsrichtungen in den Ausbildungsberufen Fleischfachleute und FleischfachassistentIn. Am Ende des Vormittags konnte die Bratwurst direkt verspeist und die anderen selbst produzierten Fleisch- und Wurstwaren mit nach Hause genommen werden.
Der «Berufswahltag Fleischbranche - direkt, vor Ort» wird vom Kompetenznetzwerk im Rahmen des Projekts «Erarbeitung innovativer Ansätze zur Behebung des Nachwuchskräftemangels im Kanton St.Gallen» durchgeführt. Weiterlesen und Medienecho



Ihre Meinung ist gefragt!
Unsere Abklärungen, ob ein Seminar «Wurst- und Fleischwaren richtig verpacken» für die verschiedenen Akteure entlang der Wertschöpfungskette interessant ist, hat ein sehr grosses Echo ausgelöst - herzlichen Dank allen Feedbackgebenden. Im Herbst werden wir zu einem entsprechenden Seminar einladen.
Haben Sie auch ein Thema oder eine Fragestellung, die wir, in welcher Art auch immer, aufgreifen sollen? Sprechen Sie uns an: E-Mail oder Tel. 071 626 05 15.



Wer wird 100. SupporterIn des Kompetenznetzwerks?
Neue Supporter des Kompetenznetzwerks

Fruver AG, Schönenwerd, www.fruver.ch
LIFESTYLE, DER SCHMECKT. WILLKOMMEN BEI FRUVER.
Bewusst leben heisst auch gesund essen. Naturbelassene Produktion, schonende Verarbeitung hochwertiger Rohstoffe, Rückverfolgbarkeit und Nachhaltigkeit sind anspruchsvollen Kunden wichtiger denn je. Das Sortiment von Fruver bedient genau dieses Segment: mit exklusiven Markenvertretungen, starken Handelsmarken und Privat Labels. Fast alle Produkte sind biozertifiziert. Ein Grossteil ist vegan, gluten- oder laktosefrei, in Rohkostqualität sowie frei von Zuckerzusatz und Konservierungsstoffen.
Wir konzentrieren uns auf eine kleine Auswahl von erfolgreichen Brands, die zu unserer Ausrichtung und Philosophie passen. Ein grosses Markenverständnis und eine starke Markenidentifikation sind Teil unseres Selbstverständnisses. Unsere hohe Marktpräsenz basiert auf langjährigen Kundenbeziehungen, umfassendem Food-Knowhow und Trendgespür. Wir unterstützen sämtliche Partner im Retail, Fachhandel und Convenience mit starkem Marketing, effizientem Vertrieb und durchdachter Logistik. Für den Erfolg unserer Kunden setzen wir uns mit Passion und Knowhow ein.
Fruver arbeitet interdisziplinär, kundenorientiert, engagiert. Wir leben, wofür wir stehen. Mit unseren Marken identifizieren wir uns voll und ganz. Und wir sind stolz auf das, was wir tun. Mehr erfahren Sie auf unserer Homepage oder neu auch auf Facebook.

htp St.Gallen Managementberatung AG, Zürich, www.htp-sg.ch
htp St.Gallen ist ein auf strategische Marketingberatung spezialisierter Spin-Off der Universität St.Gallen. Durch die enge Verbindung zur Universität und die 15-jährige Beratungserfahrung mit mehr als 250 Projekten verbindet sie neueste wissenschaftliche Erkenntnisse mit professionellen Beratungstools zu «Marketing Know-How aus St.Gallen».
Arbeitsschwerpunkte der htp St.Gallen sind «Marketing mit der Herkunft», insbesondere Swissness und Regionalprodukte, Marketing- und Markenstrategie sowie Kundenakquisition- und Wachstumsstrategien.
htp St.Gallen veranstaltet seit 2007 mit Partnern den Schweizer Markenkongress. Seit 2009 ist sie Mitherausgeberin des Schweizer Markenplakates.

MRiX Projektmanagement und Moderation GmbH, Effretikon, www.mrix.ch
«Nichts ist stärker als eine Idee, deren Zeit gekommen ist.» (Victor Hugo)
Die MRiX GmbH moderiert im Auftrag des KNW-E ab Herbst 2017 die Fokusgruppe «Digitale Transformation der Ernährungswirtschaft» mit Einbezug ausgewiesener Fachleute.

Zürcher Engros-Markthallen AG, Zürich, www.zemag.ch
Der Zürcher Engrosmarkt dient der Versorgung der Bevölkerung mit qualitativ guten und preiswerten Lebensmitteln, insbesondere der Versorgung mit frischen Früchten und Gemüsen. Der Zürcher Engrosmarkt definiert sich für die Produkte seines Verkaufssortiments als «Frischester Grossmarkt der Schweiz». Er steht dabei im Zentrum der Wertschöpfungskette von frischen Lebensmitteln. Der Zürcher Engrosmarkt ist eine Plattform, in welchem sich Produzenten, Grosshändler, Importeure, einkaufende Einzelhändler, Gastronomen, Verarbeiter und weitere Personen zum Kauf und Verkauf treffen. Zudem werden spezifische Dienstleistungen angeboten. Der Verkauf erfolgt vor Ort an Wiederverkäufer, Grossverbraucher, gewerbliche Verarbeiter und an den Detailhandel. Der Zürcher Engrosmarkt positioniert sich in seinem Einzugsgebiet konsequent als DAS KOMPETENZZENTRUM FÜR FRISCHE LEBENSMITTEL.
Die Betreibergesellschaft Zürcher Engros Markthalle AG bietet mit aktuellen ca. 50 Mietern zu allen Zeiten einen möglichst ausgewogenen Produktemix an, welcher Gewähr für die Zurverfügungstellung eines optimalen Verkaufssortimentes bietet.
Der Zürcher Engrosmarkt in Zahlen:
- 65‘000 m² Gesamtarealfläche
- 6‘500 m² Verkaufsfläche in drei Hallen
- 5‘600 m² Kühl-und Lagerfläche
- 50 Mieter mit regionalen Produkten und aus aller Welt
- 450 Arbeitsplätze, ein bedeutender Arbeitgeber auf dem Platz Zürich
- 600 registrierte Einkäufer
- Zentrale Lage im Quartier Zürich-West

Urnäscher Milchspezialitäten AG, Urnäsch, www.urnaescherkaese.ch
In Urnäsch, am Fusse des Säntis, produzieren und verkaufen wir in unserer topmodernen Bauern-Käserei typisch appenzellische Milch- und Käsespezialitäten aus 100% einheimischer Milch.
Die Urnäscher Milchspezialitäten AG setzt auf eigenständige, hochwertige innovative Produkte in konstant hoher Qualität.
Rund um die Käserei legen wir und unsere Milchlieferanten höchsten Wert auf Tradition. Wir leben und pflegen unser Brauchtum und sind stolz, dass wir praktisch zu 100% Milch von behornten Kühen verarbeiten dürfen.
Die 37 Milchlieferanten und gleichzeitige Eigentümer der Käserei setzen sich mit Herzblut für den Erfolg der Urnäscher Milchspezialitäten AG ein. So besuchen sie jeweils Messen und Promotionen um unsere Käsespezialitäten bekannt zu machen.
In unserer jungen Firmengeschichte dürfen wir schon beachtliche Auszeichnungen ausweisen. Nebst vielen nationalen und internationalen Erfolgen ist der Vizeweltmeistertitel mit dem Urnäscher Hornkuhkäse sicher unser grösster Stolz.

Tobi Seeobst AG, Bischofszell, www.tobi-fruechte.ch
Die Tobi Seeobst AG mit Sitz in Bischofszell ist einer der führenden Partner im Handel von Früchten aus Schweizer Produktion. Als Drehscheibe zwischen Produktion und Kunden ist unser Kerngeschäft die Lagerung, das Sortieren, das Verpacken und schlussendlich der Verkauf dieser Früchte. Tägliches Ziel unser 130 Mitarbeiter ist es, Früchte in einer hochstehenden Qualität und Frische an unsere Kunden zu liefern.

Meyerhans Mühlen AG, Weinfelden, www.meyerhans-muehlen.ch
Die Meyerhans Mühlen AG ist ein familiär geprägtes Mühlenunternehmen mit mehreren regional verankerten, modernen Produktionsstandorten und hoher Innovationskraft. An vier Standorten in der Schweiz wird mit 120 Mitarbeitern ein Vollsortiment an hochwertigen Getreideprodukten hergestellt.
Die Produkte der Meyerhans Mühlen AG zeichnen sich durch hervorragende Endproduktequalität und Anwendungsfreundlichkeit aus und werden mit einem umfassenden Dienstleistungsangebot vertrieben. Sie bieten hohe Prozesssicherheit und werden energie- und ressourcenbewusst hergestellt. Am Standort Villmergen wird Prozessdampf aus 100% Biomasse und in Weinfelden Ökostrom aus eigener Wasserkraft produziert. Damit wird das Unternehmen dem eigenen Anspruch - dem Kunden „Mehr als Mehl“ anbieten zu können - sowohl mit einem einzigartigen Leistungsangebot als auch bezüglich Nachhaltigkeit konsequent gerecht.

Mosterei Bussinger, Hüttwilen, www.mosterei-bussinger.ch
Wir betreiben im Herbst die Kundenmosterei in Hüttwilen. Unser regionaler Kundenstamm liefert uns ihr Mostobst oder ihre Trauben, und wir verarbeiten diese zum Apfel- oder Traubensaft. Danach wird der pasteurisierte Saft in die gewünschten Gebinde (z.B. Glasflaschen oder Bag in Box) abgefüllt und ist abholbereit.
Wir stellen aber auch unsere eigenen Apfelsaftgetränke her, die alle aus sonnengereiften und handabgelesenen Äpfeln hergestellt werden. Hier eine kleine Auswahl von unseren Produkten:
• Der erfrischende Redlove Apfelsaft aus den rotfleischigen Redlove Äpfeln
• Der alkoholfreie Redlove Apfelsecco aus 100% Fruchtsaft und mit Kohlensäure versetzt
• Der spritzig frische Redlove Apfelsekt mit nur 3.5% vol. Alkoholgehalt
• Der fruchtig frische Hüttwiler Apple Dream Apfelsekt mit nur 3% vol. Alkoholgehalt
• Der neue prickelnde Apple Dream Cider aus nur einer Apfelsorte mit 4.5% vol. Alkoholgehalt
Das vollständige Sortiment sowie die Verkaufsstellen finden Sie auf unserer Website www.mosterei-bussinger.ch, gerne bedienen wir Sie nach Terminvereinbarung auch direkt ab Lager.


Herzlichen Dank unseren mittlerweile über 90 Supportern für die wertvolle Unterstützung!



2 Wochen auf einem Bauernhof im Ausland
Internationaler Austausch Land- und Hauswirtschaft (A, CH, D, FL)

Das Kompetenznetzwerk Ernährungswirtschaft engagiert sich mit weiteren Partnern (Regierungspräsidium Tübingen, Landwirtschaftskammer Vorarlberg, Bildungs- und Beratungszentrum Arenenberg, bzb Rheinhof Salez) in einem länderübergreifenden IBK-Projekt (Internationale Bodensee Konferenz), das Schülerinnen und Schülern resp. Studierenden an Fachschulen bzw. in der Betriebsleiterschule oder Meistervorbereitung ein zwei Wochen dauernden grenzüberschreitenden Austausch in einem land- / hauswirtschaftlichen Betrieb rund um den Bodensee ermöglicht. Alle Details zu diesem spannenden Projekt haben wir auf unserer Homepage zusammengetragen.

 

Veranstaltungen - Nachberichterstattung
Herzlichen Dank allen Mitwirkenden!
21. Juni 2017: 4. Internationale Strohballenarena: «Obstbauern auf der Durchfahrt! - Ist weniger auch gleich mehr?!»
23. Mai 2017: 3. Internationale Strohballenarena: «So eine Sauerei! - Verbraucherwohl und Tierwohl – wie passt das zusammen?»
11. Mai 2017: 4. Märkte, Partner, News: «Degustieren, direktvermarkten und daten – mit grenzüberschreitendem Blick über den Tellerrand»
05. Mai 2017: 2. Supporter-Treffen
25. April 2017: 3. Märkte, Partner, News: «Raus aus der Nische, hinein in den Erfolg!»
18. März 2017: 6. Lebensmittel von morgen
16. März 2017: 7. Business Event: «Wie kriegen die’s «gebacken»? So positioniert sich die Schweizer Getreidebranche»

 

 

Beste Sommergüsse aus Weinfelden,
Frank Burose

Kompetenznetzwerk Ernährungswirtschaft
Thomas-Bornhauser-Strasse 14
Postfach 397
CH-8570 Weinfelden
Tel. +41 (0)71 626 05 15
www.ernaehrungswirtschaft.ch
burose@ernaehrungswirtschaft.ch 

[zurück]